Herzlich Willkommen bei der

Blaskapelle Neuhauser Boum

Pressebericht Der neue Tag vom 11.4.2024

Blaskapelle "Neuhauser Boum" ehrt treue Mitglieder

Vorsitzende Lucia Windschiegl (rechts) gratuliert mit weiteren Vorstandsmitgliedern und Ehrengästen den treuen Mitgliedern. Bild: Florian Dagner/exb

Aktuelles

Neuhaus. (exb) Am Samstag trafen sich die Mitglieder der Blaskapelle "Neuhauser Boum" mit ihrer Vorsitzenden Lucia Windschiegl zur Jahreshauptversammlung, zwei Wochen nach dem erfolgreichen Frühjahrskonzert. Der Zweite Vorsitzende Matthias Bogner blickte auf die vielen Einsätze im vergangenen Vereinsjahr zurück. Er hob auch die Pflege der Freundschaft zu anderen Kapellen hervor - Konzertbesuche bei den Kollegen und sich aushelfen, wenn Not am Mann ist, gehöre dazu.

Dirigent Robert Schricker griff dieses Thema auf und betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Blaskapellen. Er gewährte den Mitgliedern einen Blick hinter die Kulissen. Die wöchentlichen Proben, die Vorbereitungen für Weihnachts- und Frühjahrskonzert, die kommende Unterhaltungssaison - das alles verlangt viel Freizeit und Engagement der Mitwirkenden. Auch in die Nachwuchsgewinnung wurde investiert.

An zwei Tagen durften interessierte Kinder Instrumente ausprobieren. Fünf Kinder konnten für die Musik gewonnen werden und sind nun in Ausbildung. Neben der vielen Freizeit wird auch Geld für die Zukunft der Kapelle investiert, wie aus dem Bericht der Kassiererin Stephanie Trisl hervorging. Die Dritte Vorsitzende Franziska Schwammberger gab einen Ausblick auf die geplanten Einsätze der Kapelle. Zu hören sind die "Neuhauser Boum" unter anderem wieder beim Maibaumaufstellen in Neuhaus, an der 150-Jahr-Feier der Feuerwehr in Kirchendemenreuth oder auch an der 70-Jahr-Feier der DJK Neuhaus. "Erfahrungsgemäß kommen da aber noch weitere Auftritte hinzu", so Schwammberger.

Besondere Ehrungen wurden treuen Mitgliedern zuteil: Markus Wilhelm (40 Jahre), Michael Melzner (45 Jahre) und German Beer, Thomas Kreuzer, Josef Schricker und Rainer Spachtholz für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft. Eine besondere Ehrung wurde Konrad Reischl zuteil, der von der Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Gisela Witt, für 50 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet wurde.

 

Der Maibaum in Neuhaus ist aufgestellt.

Der neue Tag vom 27. März 2024

Stürmischer Beifall für die "Neuhauser Boum"

Die volle Konzentration ist den Musikern direkt anzusehen. Bild: bey

 

Wenn die "Neuhauser Boum" zum Konzert bitten, ist die Halle voll und die Stimmung bestens. Auch heuer beweisen die Musiker ihre Qualität beim Frühjahrskonzert.

 

Windischeschenbach.

(bey) Das Frühjahrkonzert der Blaskapelle "Neuhauser Boum" erfüllte alle musikalischen Erwartungen der Besucher in der Mehrzweckhalle. Ob die Erinnerungen an Ernst Mosch, an die einstige Musikgruppe "Roxette" und bei den Zugaben "Ein bisschen Frieden", der stürmische Beifall der Gäste war das unüberhörbare Zeichen vollster Zufriedenheit.

"Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an", mit diesem Zitat leitete Vorsitzende Lucia Windschiegl ihren Willkommensgruß an die Besucher beim hervorragend besuchten Frühjahrskonzert der Blaskapelle "Neuhauser Boum" ein. Dann zogen Musikerinnen und Musiker unter dem ersten stürmischen Beifall der Besucher in die Halle und auf die Bühne ein.

Mit der "Fanfare for a celebration" begann die Blaskapelle, anfangs unter der Leitung von Robert Schricker, später dann mit Dirigentin Brigitte Schober an der Spitze, das Konzert. Wilhelm Trisl führte durch das Programm, das die beiden Dirigenten zusammengestellt und mit den Musikern monatelang bis zur Perfektion eingeübt hatten.

Nach der "Eddi-Polka" als Ehrerbietung an den im Jahr 1999 verstorbenen unvergessenen Ernst Mosch entführten die "Neuhauser Boum" die Gäste gedanklich nach Wien zu Kaiserin Sissi. Zu deren Ehren hatte Timo Dellweg den Konzertmarsch komponiert. Bei der nachfolgenden Polka "Drillingskinder" gaben die Klarinetten den Ton vor.

Die Overtüre "Dschingis Khan" gab den Weg in Richtung Mongolei und gleichzeitig in Kultur Mittelasiens vor. Zum Abschluss des ersten Konzertteiles ein Tribut an das einstige schwedische Popduo "Roxette".

Der zweite Konzertteil begann mit dem Konzertmarsch "Abel Tasmann", der in beeindruckender Weise die Entdeckungsreise des niederländischen Seefahrers beschreibt. Beim Medley "Eighties Flashback" fanden sich Hits von Michael Jackson, Cyndi Lauper, Bon Jovi, Joe Cocker & Jennifer Warnes und Survior, die beim Hören dem Publikum natürlich in ihrer Gesamtheit alle bekannt waren. Dann durfte musikalisch mit einer Polka in die Zukunft geträumt werden. Nach dem "Bohemian Tequilla", einer Popsamba, war die Frage von Moderator Wilhelm Dietl, ob die Gäste eine Zugabe wünschen, absolute Formsache. Der begeisterte Beifall, die Rufe nach Zugabe ließen den "Neuhauser Boum" gar keine Möglichkeit, die Bühne zu verlassen. Und dafür hatte sich die Blaskapelle etwas Besonderes einfallen lassen: Das Lied passe zur heutigen Zeit, meinte Lucia Windschiegl, und Besucher stimmten mit ihrem Beifall zu: "Ein bisschen Frieden", Siegertitel im Eurovision-Song-Contest 1982. Die Wünsche Lucia Windschiegls für guten Nachhauseweg kamen aber zu früh, denn noch zweimal musste die Blaskapelle Zugaben bieten.

 

 

Der neue Tag 11. April 2024

Blaskapelle "Neuhauser Boum" ehrt treue Mitglieder

Neuhaus. (exb) Am Samstag trafen sich die Mitglieder der Blaskapelle "Neuhauser Boum" mit ihrer Vorsitzenden Lucia Windschiegl zur Jahreshauptversammlung, zwei Wochen nach dem erfolgreichen Frühjahrskonzert. Der Zweite Vorsitzende Matthias Bogner blickte auf die vielen Einsätze im vergangenen Vereinsjahr zurück. Er hob auch die Pflege der Freundschaft zu anderen Kapellen hervor - Konzertbesuche bei den Kollegen und sich aushelfen, wenn Not am Mann ist, gehöre dazu.

Dirigent Robert Schricker griff dieses Thema auf und betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Blaskapellen. Er gewährte den Mitgliedern einen Blick hinter die Kulissen. Die wöchentlichen Proben, die Vorbereitungen für Weihnachts- und Frühjahrskonzert, die kommende Unterhaltungssaison - das alles verlangt viel Freizeit und Engagement der Mitwirkenden. Auch in die Nachwuchsgewinnung wurde investiert.

An zwei Tagen durften interessierte Kinder Instrumente ausprobieren. Fünf Kinder konnten für die Musik gewonnen werden und sind nun in Ausbildung. Neben der vielen Freizeit wird auch Geld für die Zukunft der Kapelle investiert, wie aus dem Bericht der Kassiererin Stephanie Trisl hervorging. Die Dritte Vorsitzende Franziska Schwammberger gab einen Ausblick auf die geplanten Einsätze der Kapelle. Zu hören sind die "Neuhauser Boum" unter anderem wieder beim Maibaumaufstellen in Neuhaus, an der 150-Jahr-Feier der Feuerwehr in Kirchendemenreuth oder auch an der 70-Jahr-Feier der DJK Neuhaus. "Erfahrungsgemäß kommen da aber noch weitere Auftritte hinzu", so Schwammberger.

Besondere Ehrungen wurden treuen Mitgliedern zuteil: Markus Wilhelm (40 Jahre), Michael Melzner (45 Jahre) und German Beer, Thomas Kreuzer, Josef Schricker und Rainer Spachtholz für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft. Eine besondere Ehrung wurde Konrad Reischl zuteil, der von der Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Gisela Witt, für 50 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet wurde.

 

Vorsitzende Lucia Windschiegl (rechts) gratuliert mit weiteren Vorstandsmitgliedern und Ehrengästen den treuen Mitgliedern. Bild: Florian Dagner/exb

 

Urgestein der "Neuhauser" sagt Servus

Windischeschenbach. (bey) Wenn Siegfried Gleißner nach seinen bisherigen Funktionen und Aufgaben bei den "Neuhauser Boum" gefragt wird, würde die Aufzählung alle Bereiche der Blaskapelle umfassen und eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Beim Frühlingskonzert der "Neuhauser Boum" wurde Siegfried Gleißner offiziell als Musiker "entlassen". Wilhelm Trisl und Lucia Windschiegl verabschiedeten gemeinsam vor den vielen Besuchern in der Mehrzweckhalle Siegfried Gleißner in eine Art "musikalische Altersteilzeit", denn insgeheim hoffen die "Neuhauser Boum", dass Gleißner bei kleineren Auftritten mal einspringt.

Die Laudatio von Wilhelm Trisl macht den Umfang des ehrenamtlichen Engagements Gleißners deutlich: Er ist längst Ehrenmitglied, nachdem er bereits zuerst 30 Jahre Waldhorn und anschließend 32 Jahre lang Tenorhorn gespielt hat. Gleißner war aber auch schon erster, zweiter und dritter Vorsitzender, Kassier, Schriftführer, Ausbilder, Festleiter und Webmaster der "Neuhauser Boum". Im Jahr 2019 würdigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder diese wohl einmalige ehrenamtliche Tätigkeit mit der Verleihung des "Ehrenzeichens für Verdienste im Ehrenamt". "Es bleibt uns nur, Dank zu sagen für die unzähligen Stunden, die du der Kapelle gewidmet hast." Mit diesen Worten und dem Beifall der Besucher überreichten Wilhelm Trisl und Lucia Windschiegl dem ausscheidenden Musiker eine Dankurkunde.

 

Lucia Windschiegl und Wilhelm Trisl (von links) verabschieden offiziell Siegfried Gleißner in die "musikalische Altersteilzeit". Bild: bey

Mobilmachung, der Auftakt zum Faschingswochenende des Vereins Neustädter Faschingszug

Die Neuhauser Boum und Moidla haben neue Bilder von unserer Musikkapelle machen lassen. Unter dem Link "Gruppenbilder" finden sie die aktuellen Bilder. Vielen Dank an die Fotografen für die gelungenen Aufnahmen.

Projekt in Corona-Zeiten

Die Neuhauser Boum haben in Coronazeiten eine Aufnahme für unser Publikum gemacht. Die Musiker haben in Einzelaufnahmen die Polka "Böhmischer Traum" eingespielt. Unsere Musikerkollegin Sophia Schieder hat das Projekt aufgenommen und die Musiker haben bereitwillig den Beitrag dazu geleistet und haben die Stimmen einzeln eingespielt. Sophia hat die einzelnen Stimmen zusammengeführt und so ist diese Aufnahme entstanden. Viel Spaß beim anhören und ansehen.

Unterstützen sie die Neuhauser Boum und werden sie förderndes Mitglied.

Aufnahme-antrag
Aufnahmeantrag.bmp
Bitmap Grafik 830.7 KB

Hier sind wir demnächst zu hören:

Am 20. Mai beim Pfingstfest der Stadtkapelle Windischeschenbach ab 15:00 Uhr.