Herzlich Willkommen bei der

Blaskapelle Neuhauser Boum

Aktuelles

Der neue Tag vom 24. Juli 2021

Böhmische Klänge von vereinten Blaskapellen in der Abendsonne

Windischeschenbach. (bey) "Aller guten Dinge sind Drei" - oder anders ausgedrückt: Nach drei wetterbedingten Absagen erklang in dieser Woche im Pfarrgarten die erste Serenade. Die Neuhauser Boum und die Stadtkapelle Windischeschenbach traten zum ersten Mal gemeinsam auf, was dem urlaubsbedingten Fehlen von Musikern in den beiden Gruppen geschuldet war. Bürgermeister Karlheinz Budnik hieß die knapp 100 Besucher im von der Abendsonne durchfluteten Pfarrgarten willkommen. Zum gemeinsamen Auftritt der beiden Kapellen meinte das Stadtoberhaupt, dass zusammenwachse was zusammengehöre. In rund eineinhalb Stunden erlebten die Besucher einen musikalischen Ausflug per Polka und Marschmusik nach Böhmen. Und wer von den Gästen erinnerte sich dabei nicht an Ernst Mosch. Viele seiner unvergessenen Lieder, aber auch bekannte Polkas und Märsche von anderen Blaskapellen wurden zum Besten gegeben. Auch der "Böhmische Traum" fehlte nicht. Den gab es auf Wunsch als Zugabe nochmals. Robert Schricker von den Neuhauser Boum führte durch den Abend, Martin Konz von Stadtkapelle hatte die Gäste namens der beiden Kapellen willkommen geheißen. Das Publikum dankte mit kräftigem Beifall für die unterhaltsamen Stunden. Bild: bey

Weitere Fotos von der Serenade

Projekt in Corona-Zeiten

Die Neuhauser Boum haben in Coronazeiten eine Aufnahme für unser Publikum gemacht. Die Musiker haben in Einzelaufnahmen die Polka "Böhmischer Traum" eingespielt. Unsere Musikerkollegin Sophia Schieder hat das Projekt aufgenommen und die Musiker haben bereitwillig den Beitrag dazu geleistet und haben die Stimmen einzeln eingespielt. Sophia hat die einzelnen Stimmen zusammengeführt und so ist diese Aufnahme entstanden. Viel Spaß beim anhören und ansehen.

Der neue Tag vom 12.3.2021

Neuhauser Boum: Wie Sophia in der Blaskapelle dabei sein

Neuhaus. (exb) Dass man die Coronapause im Vereinsleben sinnvoll nutzen kann, zeigt Sophia Schieder. Nach gewissenhafter Vorbereitung absolvierte die junge Musikerin der Blaskapelle die D2-Leistungsprüfung des Nordbayerischen Musikbundes auf der Klarinette.

Aufgrund der Pandemie wurde sowohl die Vorbereitung als auch die Prüfung durch den Nordbayerischen Musikbund online durchgeführt. Auch Dirigent Robert Schricker und Vorsitzende Franziska Schwamberger freuen sich über den Erfolg der Jungmusikerin.

Die Blaskapelle sucht wieder Jungen und Mädchen ab dem achten Lebensjahr, die Lust haben, ein Blasinstrument zu erlernen und somit die Neuhauser Boum bei ihren Auftritten zu unterstützen. Erfahrene Ausbilder des Blasorchesters bieten interessierten Kindern und Jugendlichen Unterricht in allen Blechblasinstrumenten wie etwa Trompete, Tenorhorn, Posaune und Tuba an. Außerdem kann auch das Spielen auf Holzblasinstrumenten wie der Klarinette sowie am Saxophon oder Schlagzeug erlernt werden. Anmeldungen nehmen Dirigent Robert Schricker, Telefon 09681 / 2494, oder Vorsitzende Franziska Schwamberger, Telefon 09635 / 9243615, entgegen. Auch bereits erfahrene Blasmusiker sind zur Unterstützung des Musikvereins willkommen. Die Hauptprobezeit, bei der sich Interessierte auch noch weitere Informationen einholen können, findet grundsätzlich jeden Freitag um 19.30 Uhr in der Burg in Neuhaus statt.

Neuhauser Boum endlich wieder zurück auf der Bühne

Neuhaus. (exb) Noch vor einigen Jahren ging am Feiertag 3. Oktober in Neuhaus immer gründlich die Post ab - proppenvolle Gastwirtschaften und zahlreiche Gäste aus Nah und Fern, die sich in fröhlicher Geselligkeit am Kommunbrautag die Zoiglspezialitäten schmecken ließen. Seither ist es um den 3. Oktober in Neuhaus ruhig geworden. Zumindest bis in diesem Jahr pünktlich um 16 Uhr Klänge vom Markplatz her laut durch den Ort schalten. Die Musiker der Neuhauser Boum hatten sich am neuen Marktpodest versammelt, um mit ihrem spontanen "Blasmusik-Flashmob" an die beliebten Kommunbrautage zu erinnern, aber auch, um sich bei der Bevölkerung nach der coronabedingten Pause mit einem Auftritt zurückzumelden. Umso erfreuter zeigten sich Jung und Alt, die zahlreich angelockt von Marsch-, Polka- oder Schlagerklängen, in gebührendem Sicherheitsabstand dem Standkonzert folgten und sich auf dem Marktplatz einfanden. Und auch die Musiker selbst fanden sichtlich Spaß daran, nach monatelanger Zwangspause erstmals wieder in der Öffentlichkeit aufzutreten. Erst im September konnten die Musikproben in der Burg wieder aufgenommen werden. Seither startet das Ensemble im Rahmen der geforderten Hygiene- und Abstandsregeln wieder durch. Auch die Ausbildung von Jungmusikern ist bereits wieder angelaufen. Wer Interesse daran hat, Klarinette, Saxophon, Trompete, Tenorhorn oder Schlagzeug zu erlernen oder die Blaskapelle mit seinem Instrument musikalisch zu unterstützen, kann sich bei Vorsitzender Franziska Schwammberger unter Telefon 0160/93 925 937 oder beim Dirigenten Robert Schricker, 09681/2494 melden.Bild: Michl

Standkonzert zum Tag der Deutschen Einheit

Die Neuhauser Boum haben sich dazu entschlossen, zum 30. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung ein Standkonzert abzuhalten. Trotz der Einschränkungen bedingt durch die Corona-Pandemie konnte eine Stunde schöne Blasmusik gespielt werden. Die vielen Zuschauer, die sich zufällig eingefunden haben sind gefreut, endlich einmal wieder Blasmusik im öffentlichen Raum zu hören. Wir sind froh wieder zu musizieren, da seit März die Proben und die Auftritte eingefroren waren. So wäre heuer zum 60-jährigen Jubiläum ein Frühjahrskonzert geplant gewesen, sowie im September ein großer Zapfenstreich am Marktplatz in Neuhaus. Wir hoffen. dass sie gesund sind und gesund bleiben. Wir hoffen auch, dass dieses Schreckgespenst an uns allen ohne Schaden bald vorbeizieht.

Musik macht Schule

Unterstützen sie die Neuhauser Boum und werden sie förderndes Mitglied.

Aufnahme-antrag
Aufnahmeantrag.bmp
Bitmap Grafik 830.7 KB

Hier sind wir demnächst zu hören: